Der Gesundheitsminister von Laos besucht das KSW

H.E. Prof. Boungkong Syhavong, der Gesundheitsminister von Laos, hat heute im Rahmen eines kurzen Aufenthalts in der Schweiz auch das Kantonsspital Winterthur (KSW) besucht. Dabei wurde er durch das Spital geführt und hat sich mit der Spitalführung ausgetauscht. Ziel war es, das Gesundheitswesen in der Schweiz kennenzulernen. Das KSW verbindet mit Laos – genauer mit einem Provinzspital im südostasiatischen Land – seit 2010 eine Spitalpartnerschaft. Dies war, zusammen mit dem guten Ruf des KSW bezüglich Organisation, Qualität und Wirtschaftlichkeit, der Grund für den Besuch des Ministers.

Rolf Zehnder, Spitaldirektor KSW; H.E. Prof. Boungkong Syhavong, Gesundheitsminister von Laos; Dr. Franz Studer, Spitalratspräsident KSW (Von links nach rechts).

Im Anschluss an die WHO-Konferenz in Genf reiste der laotische Gesundheitsminister nach Zürich, um das schweizerische Gesundheitssystem genauer kennenzulernen. Heute war er zu einer Stippvisite am KSW in Winterthur. Hier liess er sich das Spital zeigen und lernte die Organisation und die Abläufe in einem gut organisierten Schweizer Spital kennen.

371 Wochen in Laos im Einsatz

Umgekehrt ist auch das KSW an den Erfahrungen in Laos interessiert. Aus dem regen Austausch seines Personals mit dem laotischen Partnerspital zieht das KSW relevante Erkenntnisse für seinen eigenen Betrieb, beispielweise über den Umgang mit beschränkten Ressourcen.

Im Rahmen der Spitalpartnerschaft Phonsavan (Laos) & Kantonsspital Winterthur (www.ksw-laos.ch) lebt das KSW mit Laos seit 2010 eine intensive Partnerschaft und pflegt einen regen Austausch auf Fach- und Führungsstufe: In der Periode seit 2010 bis heute waren Pflegefachleute, Ärzte, Laborantinnen und weitere Fachleute aus dem KSW insgesamt 371 Wochen im Spital von Phonsavan, Laos, im Einsatz. Das sind insgesamt weit über 7 Jahre. Und das freiwillig, in der Freizeit und auf eigene Kosten.


Weitere Informationen:

André Haas
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. direkt 052 266 21 04
andre.haas@ksw.ch


Dokument

PDF: Medienmitteilung


Das Kantonsspital Winterthur ist ein Zentrumsspital und behandelt jährlich über 250’000 Patientinnen und Patienten – über 27’000 davon stationär. Mit 3’500 Mitarbeitenden und 500 Betten stellt es in der Spitalregion Winterthur die medizinische Grundversorgung sicher und erbringt zusätzlich Leistungen der spezialisierten Versorgung für die Spitalregionen der umliegenden Spitäler. Darüber hinaus erfüllt das KSW einen wichtigen und umfassenden Ausbildungsauftrag.


zur Übersicht aller Medienmitteilungen