Bauchbeschwerden
Vorsorge und Früherkennung

Vorsorge ist sinnvoll und wichtig

Vorsorgeuntersuchungen wie die Darmspiegelung (Koloskopie) können Darmkrebs effektiv verhindern. Die Untersuchung wird von der Krankenkasse übernommen und ist heutzutage für die Patienten in keiner Weise mehr unangenehm.

Häufig entwickelt sich Darmkrebs ohne erkennbare Ursache. Erbliche Faktoren können das Risiko erhöhen. Ein früh erkannter Darmkrebs lässt sich heute wirkungsvoll behandeln. Deshalb sind Vorsorgeuntersuchungen wichtig. Weil alle Menschen von Darmkrebs betroffen sein können, empfehlen sich regelmässige Vorsorgetests ab dem 50. Lebensjahr, auch wenn keinerlei Symptome bestehen. Für beschwerdefreie Menschen stehen zwei Früherkennungsuntersuchungen zur Verfügung: die Darmspiegelung (Koloskopie) oder der «Blut-im-Stuhl-Test». Am besten besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt die für Sie beste Methode. Wenn Symptome bestehen und vor allem, wenn Blut im Stuhl auftritt oder der Stuhltest Blut angibt, ist eine Darmspiegelung in jedem Fall angezeigt.

Polypen entdecken und entfernen

Die Darmspiegelung, auch Koloskopie genannt, ermöglicht uns die genaue Betrachtung des Dickdarmes und die Untersuchung auf krankhafte Veränderungen. Dabei können wir allfällige Vorstufen von Krebs (Polypen) entdecken und auch gleichzeitig entfernen. Polypen sind Wucherungen des Drüsengewebes. Sie verursachen meist keine Beschwerden, können aber entarten und bösartig werden. Befinden sich im Polypengewebe bereits Krebszellen, kann eine Operation notwendig sein.

Je nach Art, Anzahl und Grösse der entfernten Polypen ist eine erneute Koloskopie nach 3 bis 5 Jahren angezeigt. Wichtig ist, offen über das Thema zu sprechen – vor allem auch innerhalb der Familie. Denn das Risiko der Familienangehörigen, ebenfalls an Polypen oder Darmkrebs zu erkranken, ist erhöht und eine Darmspiegelung auch bei ihnen sinnvoll.

Darmspiegelung heute – sicher und schmerzfrei

Die Darmspiegelung ist eine sehr effektive Methode, um eine Krebs-Erkrankung zu verhindern oder zumindest in einem frühen, heilbaren Stadium zu entdecken. Vielen Menschen bereitet allerdings nur schon der Gedanke an diese Vorsorgeuntersuchung Unbehagen. Aber die Koloskopie ist heute in keiner Weise mehr belastend. Die vorbereitenden Medikamente zur Darmreinigung sind heute viel besser bekömmlich. Und vor der Untersuchung erhält man ein sofort wirksames Schlafmittel. So bekommt man von der Untersuchung gar nichts mit. Die Kosten einer Darmspiegelung werden von der Grundversicherung übernommen.

Zudem ist die Darmspiegelung sicher und Komplikationen sind sehr selten. Als zertifiziertes Zentrum erfüllen wir am KSW höchste Qualitätskriterien, denen wir uns Jahr für Jahr wieder stellen, um die Rezertifizierung zu erlangen.